Zurück Krankenhaus für Ghana

Krankenhaus für Ghana

„Immer noch sterben in Ghana viele Frauen und Kinder bei der Geburt und die Lebenserwartung liegt nur bei 63 Jahren, weil die medizinische Versorgung unzureichend ist. Vor allem Kinder unter fünf Jahren sterben an Erkrankungen, die beim Zugang zu ausreichender medizinischer Versorgung nicht zwangsläufig zum Tode führen müssten – hier allen voran Malaria.

Durch sein Medizinstudium in Deutschland wurde dem Arzt Dr. Samuel Okae die Unterschiede zur medizinischen Versorgung in seiner Heimat Ghana umso deutlicher. Es fehlt an allem: Medizinische Geräte sind knapp, Medikamente und Fachpersonal sowieso.

Aus diesem Antrieb heraus begann Dr. Okae vor einigen Jahren, ein Krankenhaus in einem Vorort der Hauptstadt Ghanas zu bauen. Das Besondere an dem Krankenhaus für Ghana soll sein, dass hier Kinder, die jünger als fünf Jahre alt sind und deren Eltern sich eine medizinische Behandlung nicht leisten können, kostenlose medizinische Versorgung erhalten. Kinder in jenem Alter sind besonders anfällig für Infektionserkrankungen, da ihr Immunsystem noch nicht ausgereift ist. In Ghana sterben daher viele Kinder an Malaria – dies ist die häufigste Todesursache im Land. Dies möchte Dr. Okae in Zukunft mit dem Prinzip der Solidaritätsmedizin verhindern.

Seit dem Jahr 2021 unterstützt der Lionsclub Iserlohn Letmathe den gemeinnützigen Verein "Hilfe für Krankenhausbau in Ghana e.V." bei der Durchführung Ihrer Projekte.